netzgadget.de

The future is now? Self-Checkout im Apple Store

Das Apple Innovationen nach vorne bringt und meist in der ersten Reihe derjenigen mitspielt, die sich an neuen Techniken ausprobieren, ist kein Geheimnis. Das man in jedem Apple Store dieser Welt allerdings selbst und ohne Verkäufer Produkte erwerben kann vielleicht schon. In der Apple Store-App ist mir schon häufiger der Hinweis auf den „Self-Checkout“ aufgefallen. Letzte Woche habe ich es dann zum ersten mal in Düsseldorf ausprobiert.

Einkaufen ist für uns alle ein routinemäßiger Vorgang. Egal ob im Supermarkt, beim Bäcker oder im Fachgeschäft. Die Kaufabwicklung ist fast immer identisch: Ware aussuchen, zur Kasse gehen, bezahlen. Soweit so gut. Manchmal gibt es vielleicht auch SB-Kassen (z.B. bei IKEA oder Real), an denen man die Ware selbstständig scannt und dann bargeldlos bezahlt. So ähnlich funktioniert auch der Self-Checkout in einem Apple Store.

Wer bei seinem nächsten Besuch im Apple Store selbstständig bezahlen will, muss sich lediglich die oben genannte App im App Store herunterladen und sich mit seiner Apple-ID anmelden. Nun muss vor Ort nur noch das Smartphone mit dem kostenfreien Apple-WLAN verbunden, Bluetooth aktiviert und die App geöffnet werden. Der Self-Checkout startet nun automatisch bzw. wird euch innerhalb der App angezeigt. Jetzt kann (fast) jedes beliebige Produkt aus dem Apple Store mit dem Smartphone abgescannt und bezahlt werden. Rechnung per E-Mail inklusive. That’s it! Magic?!

Abscannen. Bezahlen. Fertig!

Das ganze ist übrigens nicht ganz neu und wurde von Apple erstmals 2011 (Beitrag von cultofmac.com), damals noch unter dem Namen „EasyPay“ angeboten. Schon vor sechs Jahren war es mit der entsprechenden App möglich direkt im Laden am eigenen Smartphone ein Produkt zu bezahlen und mit nach Hause zu nehmen. Wie das ganze in Aktion aussieht, zeigt Peter Stern in seinem Video auf Vimeo.

Ich muss schon zugeben, dass mich der ganze Bezahlvorgang über die Apple Store-App bei meinem letzten Besuch ziemlich umgehauen hat. Es war so als würde man Ladendiebstahl begehen – man wandert schließlich mit dem Produkt aus dem Laden, dass man wenige Sekunden vorher aus dem Regal genommen hat. Vor allem weil der Kaufprozess so schnell und reibungslos funktioniert bekommt man nicht so richtig das Gefühl etwas gekauft zu haben. Produkt scannen und via Smartphone bezahlen, wie geil ist das denn?

Self-Checkout im Apple Store Düsseldorf.

 

Mehr Informationen zum Thema Self-Checkout gibt es übrigens nicht. Die Online-Dokumentationen von Apple halten sich zu diesem Thema bedeckt. Eine präzise Google-Suche hat bei mir keine brauchbaren Ergebnisse rausgeschmissen. Auch im Apple Store scheinen zahlreiche Mitarbeiter diese Funktion nicht zu kennen. Komischerweise gibt es nirgendwo wirklich Informationen zu dem Thema. Also liegt es jetzt an euch – probiert es einfach aus!

Titelbild: © Apple

Noel Schäfer

Noel Schäfer ist Autor von netzgadget.de und studiert Innopreneurship an der Uni Duisburg. Neben dem Studium hat er sich mit der Digitalagentur TELEPANO und virtuellen 360°-Rundgängen selbstständig gemacht. Er ist außerdem regelmäßig bei VUCA-Podcast.de zu hören.

Beitrag kommentieren

Social Media

Ich freue mich von euch zu hören oder zu lesen. Außerdem bin ich immer Dankbar dafür, wenn mir jemand einen Kaffee via PayPal spendiert! :-)